Taktik im Sport

Wie sich die Taktik im Sport verändert

Sport ist Sport ist Sport. Sport ist gesund, Sport macht froh, Sport sorgt dafür, dass man gut aussieht. Die Vorteile, die der Sport liefert sind quasi grenzenlos. Allerdings unterliegt auch der Sport Entwicklungen und Veränderungen. Da ist zum Beispiel die Taktik. Sie soll dafür sorgen, dass ein Team von vornherein weiß, wo die Stärken und Schwächen des Gegners sind und wie man sie am besten für seine eigene Zwecke nutzen kann. Nehmen wir hier das Beispiel im Basketball.

Üblicherweise spielen große Menschen diesen Sport, aber immer öfter auch kleinere Menschen werden dort erfolgreich. Aber was passiert, wenn eine Mannschaft mit sehr großen Spielern auf ein Team trifft, bei dem nur drei Spieler sehr groß sind?

Nun, in dieser Situation entsteht ein sogenanntes Missmatch. Dabei geht es darum, dass der eine Spieler dem anderen Spieler von der Körpergröße her überlegen ist und man die Größe ausnutzen kann.

Taktik spielt wohl bei allen Sportarten eine große Rolle

Natürlich spielt die Taktik nicht nur im Basketball eine große Rolle. Auch in anderen Sportarten ist das der Fall. So zum Beispiel auch beim Fußball. Auch, wenn es in einigen Jahrzehnten nicht danach aussah. Hinter der Aufstellung und der Spielweise stand ein Plan, nämlich die Taktik. Heutzutage sind die Taktiken viel leichter zu erkennen, zum Beispiel dank der Slow – Motion Möglichkeiten oder durch die sogenannte Spin Camera, die über das Spielfeld rast und so wichtige Szenen problemlos einfangen kann.

Das ist aber nicht die einzige Neuerung im Bereich der Taktik. Auch bei den Spielern hat sich einiges verändert. Heutzutage sind sie taktisch sehr gut geschult und wissen ihre Laufwege ganz genau beziehungsweise auch, wie sie sich in einzelnen Situationen zu verhalten haben.

Sicher, früher wussten sie das auch schon. Aber heute ist ihr Verständnis wohl noch ein bisschen besser. Dazu kommt, dass Spieler heutzutage in der Lage sind, dass sie innerhalb weniger Minuten ihre Taktik verändern können und so den Gegner quasi schwindelig spielen wollen und können.

Die Taktik des Gegners wird kopiert

Letztlich hat sich gezeigt, dass die Taktik heutzutage nicht mehr statisch ist, sondern, dass sich Teams an den Taktiken anderer Mannschaften problemlos anpassen können. Sie können so sozusagen die Taktik des Gegners für sich spielen lassen.

Sie gehen dabei auf ihre Schwächen und versuchen so einen Vorteil zu erlangen. Auch wenn der daraus resultierende Vorsprung nur einige Sekunden beträgt, ist es so, dass diese Sekunden entscheidend für ein Spiel sein können.

Dadurch, dass Taktik sich verändert, verändert sich auch das Spiel und der Sport. Die konstanten Effekte werden geringer, wobei die gesunden Effekte des Sports auf den Körper nicht verschwinden und wahrscheinlich auch nicht seine Popularität. Toller Effekt: Durch den Sportboom gehen immer mehr Menschen zum Training und tun etwas für ihre Gesundheit.